Verein der Funkoffiziere

Nächster Stammtisch
14. September 2017

18.00 Uhr im
Hausbaumhaus

Maritimer Rat Rostock

MRR-Logo

Maritime Meile Rostock

Maritime Meile Rostock

Tradi in den
Stadthafen

Go Tradi Go

Seefunk Fx Intern - Ehrentafel1

Günter Gielow
ein Urgestein des DDR-Seefunks

Am 30. Juli 1925 wurde Günter Gielow als Sohn eines Landwirt-Ehepaars in G. GielowMölln-Medow auf der Insel Rügen geboren, besuchte die Volksschule von 1932 bis 1940 und begann dann eine Lehre zum Verwaltungsangestellten im Landratsamt Bergen/Rügen. Bis zu seiner Einberufung zum Arbeitsdienst 1943 arbeitete er im dortigen Amt. Noch im selben Jahr wurde er zur Luftnachrichtentruppe eingezogen und zum Bordfunker ausgebildet.1944 kam er zur Nachrichtenfernaufklärung des Heeres.
Bei Kriegsende geriet Günter Gielow in amerikanische Kriegsgefangenschaft. Im Juni 1945 entlassen, arbeitete er bis 1946 in einer hessischen Landwirtschaft und kehrte dann zu seinen Eltern nach Rügen zurück. Nach halbjähriger Arbeit auf dem elterlichen Hof arbeitete er beim Amt für Arbeit in Bergen und wechselte kurz danach als Verwaltungsangestellter zum Rat des Kreises Rügen, wo er bis 1951 tätig war.
Ab Mai 1951 fuhr Günter Gielow als Funker auf Loggern des VE-Fischkombinats G. GielowRostock, besuchte von Januar bis Dezember 1952 die Seefahrtschule in Wustrow zum Erwerb des Seefunkzeugnisses II. Klasse und bekam das Patent mit der Nummer 11 ausgehändigt. Anschließend fuhr er wieder als Funker zur See, davon einige Jahre auf dem Trawler „Leipzig“/DHXA.
1957 heiratete er seine erste Frau, die leider 1971 verstarb.
1960 bestand Günter Gielow die Prüfung zum Seefunkzeugnis 1. Klasse.
Von 1961 bis 1962 fuhr er auf dem Trawler „Görlitz“/DHXV und danach bis 1969 auf dem Fang- und Verarbeitungsschiff „Erich Weinert“/DAZE.
1970 wurde Günter Gielow zum Funkinspektor des Fischkombinates berufen und arbeitete in dieser Funktion bis zum Renteneintritt 1990. Seine Kollegen in der Flotte schätzten ihn wegen seiner Fachkenntnisse, Korrektheit und Hilfsbereitschaft. Er war der Ruhepol in der Inspektion.
Während seines Arbeitslebens erhielt er viele Auszeichnungen für seine gute und gewissenhafte Arbeit, darunter auch die „Verdienstmedaille der Seeverkehrswirtschaft“ in Bronze.
1973 heiratete er Hildegard Mittelstädt, die ihm in allen Lebenslagen immer treu zur Seite stand.
Günter Gielow war seit vielen Jahren Mitglied unseres G. GielowVereins „Seefunk-FX-Intern Rostock e.V.“, lange Zeit tätiges Vorstandsmitglied und bereicherte die Vereinsarbeit durch Vorschläge und persönlichen Einsatz. Er war geradlinig, genau und offen. Seine Meinung brachte er klar und ohne Umschweife zum Ausdruck.
Noch einen Monat vor seinem Tod nahm Günter Gielow am Vereinstreffen teil. Zu ehemaligen Kollegen hielt er gute Verbindungen. In seiner Freizeit las er gern Fachliteratur und Romane über die Seefahrt und war ein Freund von Shantys und anderen Seemannsliedern.

Am 23. Februar 2013 ging für Günter Gielow ein erfülltes Leben zu Ende. Er wurde vor seiner Heimatinsel Rügen der See übergeben.
Wir, seine Vereinskolleginnen und - kollegen, werden ihn in bleibender Erinnerung behalten.

Dieter Stürzekarn


Zurück