Ftrm1960
Funkraum um 1960
Ftrm 1980
Funkraum um 1980
Vitrine1
Vitrine 1
Vitrine2
Vitrine 2
Vitrine3
Vitrine 3
Vitrine4
PC-Platz

Die Ausstellung "100 Jahre internationaler Seefunk"
(Ausstellung auf dem Traditionsschiff MS "Dresden")

Das Traditionsschiff vom Typ "Frieden", das ehemalige MS "Dresden" war im Rahmen der IGA 2003 ein Highlight für alle Besucher, besonders aus dem Binnenland. Wo kann man sonst ein richtiges Frachtschiff fast auf eigene Faust Entdecken. Im Rahmen der Errichtung der Internationalen Gartenbauausstellung wurde mit Mitteln der IGA auch das Traditionsschiff komplett umgestaltet. Die ehemalige Ausstellung "100 Jahre Seefunk" erhielt einen eigenen räumlich abgegrenzten Bereich und wurde komplett aufgebaut. Die Mitglieder von Seefunk FX Intern, insbesondere unser OM Peter Volk, haben in einem ständigen Kampf mit den Gesamtgestaltern des Museumsschiffes ihre Ideen für eine realitätsnahe Gestaltung des Bereiches eingebracht und den Umständen entsprechend durchgesetzt. Was dabei herausgekommen ist, kann sich wahrlich sehen lassen.

So wurden ein Funkraum um 1960 und ein Funkraum um 1980 mit Originalgeräten auch nahezu originalgetreu nachgestellt. Die beiden Funkräume wurden in 2005 mit einer Morsegeneratoranlage nachgerüstet, so dass ein Morsefunkverkehr zwischen beiden Funkräumen sehr echt simuliert werden kann.
Die Vitrinen wurden mit Original- und historischen Geräten aus allen Bereichen des Seefunks im Wesentlichen aus dem Bestand von Seefunk FX Intern bestückt. 2005 wurde ein von unserem Ehrenmitglied Reginald Kulescha originalgetreu nachgebauter funktionstüchtiger Empfänger von ca 1923 nachgerüstet.
An zentraler Stelle des Ausstellungsbereiches läuft ein von OM Frank Ruppert produziertes vervorragendes Video über die Geschichte des Seefunkwesens von 1869 an.
OM Detlef Stolz hat einen Computer-Platz gestaltet, an dem sich die Besucher interaktiv mit dem Morsealphabet vertraut machen und sich in
einem Trickfilm Informationen über den Seefunkdienst und die Decca-Navigation holen können.
Damit können sich Besucher und Seefunkinteressierte wieder über die Entwicklung des Seefunkdienstes, den es heute nicht mehr gibt, informieren.

Die Bilderserie links gibt einen kleinen Vorgeschmack auf ein bestimmt interessantes Erlebnis in unserer Ausstellung.